Finanzen und Wirtschaft

Gesellschaftsstrukturen und Rechte

 
 

01.12.2020 - Änderung des Ablaufplans

Die Festlegung vom 24.11.2020 für den Fortschritt der Entwicklung war wie folgt vorgesehen:

In der Kalenderwoche 49/2020 werden die nächsten Themen entschieden. Dazu gehören die Punkte Wirtschaft, soziale Strukturen und Hilfestellungen, Fragen zum Gesundheitssystem und der Sicherheit.

Diese Themen werden nunmehr in KW 50 besprochen und verabschiedet. Ein neuer Zeitplan wird noch veröffentlicht.

  

 

26.11.2020 - Grundsatzentscheidungen zum Bereich Justiz

Der Bereich Justiz wird in zwei Bereiche geteilt.

a) Rechtsvertretung für alle Belange in dem Rechtskreis der  Bundesrepublik Deutschland

b) Rechtsvertretung für alle Belange des Bundesstaat Deutschland mit dem TdR Volk-Tribunal

Für die Position a) werden jene Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte und andere Justizmitarbeiter zur Mitarbeit gesucht und beworben, die in der Bundesrepublik Deutschland eine Zulassung besitzen. Diese neu entstehende Gruppe ist Bestandteil des Fachbereiches 04 Justiz und erhält im Volksversammlungsbereich einen separaten Besprechungsraum. Falls notwendig, wird die Zahl der Räume aufgestockt, zumal eine Trennung zwischen den einzelnen Rechtsbereichen notwendig werden könnte.

Für die Position b) wird ebenfalls eine neue Gruppe geschaffen, die vor allem die Verfahrensweisen des Volks-Tribunals festlegt. Unter Verfahrensweisen sind vor allem der Ablauf einer Gerichtsverhandlung und die Regeln zu allen notwendigen Unterlagen und Abläufe gemeint. Späterhin werden diesem Tribunal die höchsten richterlichen Entscheidungen abverlangt. Nach einem Übergang tritt das Tribunal temporär an die Stelle der jetzigen Justizordnung und verbleibt späterhin für übergeordnete Entscheidungen durch das Volk selbst.

 

 

25.11.2020 - Grundsatzentscheidungen zum Bereich Geldsystem

Das Zahl- und Geldsystem ist im Moment ein Verbuchungssystem. Es wird später auch mit Banknoten der Nationalbank ergänzt. Die Banknoten sind im Entwurf bereits fertig. Sie müssen nur noch mit entsprechenden Sicherheitsmerkmalen abschließend druckreif gestaltet werden. 

 

Entwurf - nach der Entscheidung und vollständigen Fertigstellung, wird dieser Hinweis entfernt.

Die Besprechungen laufen noch. 

 

Die sofortige Einsetzung wird in folgenden Schritten bewerkstelligt:

 

1) Das DAW-Zahlsystem ist bereits in der vorhandenen Struktur nutzbar. Alle notwendigen Belege und Buchungsblätter sind verfügbar. Es fehlt eine Verbuchungszentrale, die bisher aus logistischen Gründen nicht eingerichtet werden konnte. Die Kontenblätter sollen im Moment von den Kunden selbst geführt werden, was offensichtlich erst nach einer kleinen Schulung möglich scheint. Ansonsten steht mit diesem einfachen Verfahren zumindest eine Anfangslösung zur Verfügung. Dieses "kleine" Zahlverfahren ist daher noch einmal zu erklären.

2) Banknoten mit der Bezeichnung "NEO", als vorläufige Alternative für die scheckartigen DAW-Zahlbelege, stehen ebenfalls in einfachster Form zur Verfügung und könnten vor allem für private Geschäftsabläufe genutzt werden. Hier sind alle Belege zum AUSDRUCKEN. Regelrechte Banknoten sind soweit fertig entworfen. Es fehlt noch an einigen Sicherheitsmerkmalen und dem Massendruck. Diese Detailfragen werden noch eine geraume Zeit beanspruchen. Das Amt 05 Finanzen, kann über die Zeiträume genauere Auskunft geben.

 

 

3) Gerade für Unternehmen und Selbstständige ist die Frage nach einem alternativen Geldsystem, zusammen mit einem Abrechnungsverfahren und einem geeigneten Konto, sehr wichtig. Ebenfalls sollte die Zahlungsmöglichkeit in Euro so lange erhalten bleiben, bis das gesamte Wirtschafts- und Fiat-Geldsystem dieser Welt zusammenbricht und dann in jedem Falle andere Lösungen kommen werden. An diesen Lösungen wird im BSD gerade intensiv gearbeitet und die Klärung wird nur noch einige Tage dauern. Die dann geschaffene Regelung wird nicht veröffentlicht. Jeder Unternehmer hat aber die Möglichkeit in den Versammlungsräumen entsprechende Informationen zu bekommen, um seinen Betrieb erhalten zu können. Viele Unternehmen und Kleinstbetriebe stehen vor der Insolvenz und werden noch in 2020 aufgeben müssen. Aus diesem Grunde wird der BSD bis zum Jahresende 2020 eine Ausweichmöglichkeit geschaffen haben und wir informieren in den nächsten Tagen und Wochen weiter über die Möglichkeiten. In den gesamten Vorgang ist neben Amt 05 (Finanzen) auch Amt 01 (Wirtschaft) und Amt 04 (Justiz) involviert. Alle Beteiligten ist die Wichtigkeit bewußt und es wird keine Zeit bis zur Bereitstellung der Lösungen verschwendet.  

 

 

24.11.2020 - Strukturen der Länder und Mitarbeit in den Fachbereichen der Übergangsregierung

Aus den Bundesländern kommen zu einem späteren Zeitpunkt die Delegierten des Deutschen Parlaments. Für jeden Fachbereich (derzeit 14) wird jeweils ein Delegierter aus jedem Bundesland für das neue Parlament benötigt. Jedes Bundesland stellt also 14 Parlamentarier. Bei 16 Bundesländer wären es insgesamt 224 Delegierte und bei 20 Bundesländern 280 Delegierte, usw.

 

Der strukturelle Aufbau wird wie folgt vorgenommen:

 

1) Den Aufbau der Länder und die Koordination zwischen den Ländern und dem ersten Rat, übernimmt in jedem Bundesland vorerst ein Mitglied des vorhandenen ersten Rates. Die Hauptaufgabe des Ratsmitgliedes ist die Vorbereitung der Menschen auf gewisse administrative Abläufe im Staatswesen. Alle Bürger in den Bundesländern sollen die Wege für Anträge und Entscheidungen genau kennen, damit keine Mißverständnisse bezüglich der Zuständigkeiten aufkommen können.

 

2) Die Räume der Bundesländer im großen Mumble-Versammlungssaal haben ansonsten weiterhin KEINE Funktion und keine administrativen Strukturen. Sie dienen lediglich als Treffpunkt der Menschen für Gespräche und Absprachen. Hier können auch lokale Treffen eigenständig organisiert oder andere Aktionen gemeinsam geplant werden. Ab Dezember 2020 bis spätestens 20. Februar 2021 werden die Zugangsregeln für die Räume der Bundesländer geändert. Dann erhalten nur noch registrierte Bürger den Zugang in diese Räume. Alle Registrierten erhalten ein "R" zu ihrem Namen hinzu. Alle anderen Menschen im Versammlungssaal gelten als Gäste und sie werden im oberen Bereich des Mumble getrennte Räume finden.

 

3) Aus den Bundesländern heraus können und sollen sich Menschen zur Teilnahme in den Fachbereichen bewerben. Die Fachbereiche finden ausschließlich im TS3-Versammlungssaal und nicht im Mumble-Versammlungssaal statt. Dort gibt es keine Räume für Fachbereiche.

Die Bewerbungen sind ausschließlich an die Mail-Adresse: bewerbung@bdeutschland.de zu senden. Die Bewerbungen sollten neben den üblichen privaten Angaben, eine Beschreibung über die Fähigkeiten und Interessenlage wiedergeben. Die Bewerbungen sind immer nur für EINEN Fachbereich abzugeben und nicht für mehrere Fachbereiche. Nach der Bewerbung meldet sich der jeweiligen Fachbereich um einen Besprechungstermin im Mumble im Raum "Bewerbungsraum für die Fachbereiche" zu vereinbaren. Alle weiteren Dinge werden dann unmittelbar besprochen. WICHTIG: nur registrierte Menschen können sich für einen Fachbereich bewerben. Registrierungen für die Fachbereiche erfolgen ausschließlich über das MELDEAMT: meldestelle@v-Versammlung.de möglich.

 

4) ZUKUNFTSAUSSICHTEN UND ZIELE:

Zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen die Bundesländer ihre Leitung und Administrationen vollständig selbst. Es werden dann Ländervorsitzende, Stellvertreter und Schriftführer zu wählen sein. Weitere organisatorische Strukturen werden sich aus der Sache heraus von alleine ergeben, da jedes Bundesland über 14 Parlamentarier verfügen wird, besteht grundsätzlich ein enger Kontakt zu allen anderen Ländern, wie zu dem dann entstehenden Obersten Rat des Staates.

Die zukünftigen Strukturen um Kompetenzen in den Bundesländern entwickeln sich also aus den Fachbereichen heraus und nicht direkt in den Bundesländern. Dort fehlte häufig das Verständnis für gewisse organisatorische Notwendigkeiten. Aus den Fachbereichen wird die fachliche Qualifikation mitgebracht und ebenso ein notwendiges  Verständnis für den gesamten administrativen Ablauf des Staatswesens. Alle anderen Versuche, den Aufbau in anderer Reihenfolge zu bewerkstelligen, sind in den Vorjahren gescheitert.

      


 

Sitzungstermine des ersten Rates für die kommende Kalenderwoche 48/2020 zum Strukturstart des Staatswesens:

Montag, 23.11.2020 - erste Treffen der Länder

Dienstag, 24.11.2020 - Grundsatzentscheidungen zu den Länderstrukturen

Mittwoch, 25.11.2020 - Grundsatzentscheidungen zum Bereich Geldsystem

Donnerstag, 26.11.2020 - Grundsatzentscheidungen zum Bereich Justiz

Freitag, 27.11.2020 - Abstimmungen zu den zuvor genannten Bereichen von Dienstag bis Donnerstag durch den ersten Rat.

In der Kalenderwoche 49/2020 werden die nächsten Themen entschieden. Dazu gehören die Punkte Wirtschaft, soziale Strukturen und Hilfestellungen, Fragen zum Gesundheitssystem und der Sicherheit.

Wir bitten die Kollegen der Fachbereiche in den kommenden Wochen möglichst durchgehen erreichbar zu sein. Es besteht durchaus die Notwendigkeit kurzfristig einberufener Sitzungen zur Klärung gewisser Sachfragen und Arbeitsübernahmen. Die Informationen zu Terminen dieser Art erscheinen auf:  https://www.vvaktuell.com/november-2020.html. Die Sitzungen und Treffen werden dann immer im TS3-Vollversammlungssaal sein und sind in den Abendstunden zu erwarten.  

 

Aufbau der Länderstrukturen durch Mitglieder des 1. Rates

Veröffentlichung am 21.11.2020, 12.25 Uhr MEZ


Baden Württemberg und Schweiz

Bärbel von der Börde

Bayern und Österreich

Stephan von Günther

Berlin und Brandenburg

Willi von Pahlen

Schleswig-Holstein und Hamburg

Ralf von Reichenbach

Hessen

Roland von Schwanheim

Nordrhein-Westfalen

Gerhard von Joachim

Mecklenburg-Vorpommern

Jürgen von Stralow

Niedersachsen und Bremen

Heinz von St. Hubert

Rheinland-Pfalz und Saarland

Esther von Elberfeld

Sachsen und Thüringen

Elvira von Erwin

Sachsen Anhalt

Axel von Alwin

Liebe Bürger.

Am 20.11.2020 hat der Vorsitzende der Verfassunggebenden Versammlung Deutschland den Beginn des abschließenden Aufbaues der inneren Strukturen des Bundesstaat Deutschland verkündet. Der "Erste Rat" und die Fachbereiche stellen derzeit die temporäre Übergangsregierung des Staates in Personalunion. (Landesräte)

Einer der ersten Schritte betrifft die strukturellen Bereiche innerhalb des Versammlungsbereiches "Deutschlandtreff". Sie werden späterhin in den öffentlichen Bereich jedes einzelnen Bürgers ausgeweitet. Zu diesem Zwecke übernehmen Mitglieder des Ersten Rates - ab 24.11.2020 - den Aufbau in den Ländern. Die Landesvorsitzenden werden sich in jedem Land mit Terminvorgaben eigenständig melden. Die Aufgaben sind erneut nur struktureller Natur, damit jedes Bundesland nach identischen Grundlagen und Vorgaben arbeiten kann. Späterhin übernehmen Landesvorsitzende, die von den Bürgern in den Ländern gewählt werden sollen, die Aufgaben in den Ländern.

Weiterhin wird aus den bestehenden Elementen ein Zahl- und Wirtschaftssystem entwickelt, welche als "Übergangslösung" anzusehen ist, aber schon Dinge des späteren Nationalbank-Systems enthalten werden. Die Informationen zu den einzelnen Schritten werden kurzfristig veröffentlicht und vor allem auf dieser Seite angezeigt.

 

Weitere Themen:

Eigene Währung und Banknoten. (Nationalbank)

Wirtschaftsstruktur mit Unternehmen die wechseln wollen. (Ministerien)

Schaffung der notwendigsten sozialen Einrichtungen und Hilfen. (Ministerien)

Errichtung der Justiz für Belange innerhalb der BRD durch dort zugelassene Rechtsanwälte und Rechtsbeistände und für juristischen Fragen im BSD durch den Fachbereich Justiz und das Volkstribunal. (Justiz) (TdR)

...weitere Informationen folgen...

 

Das Vorhaben ist eine gewaltige Aufgabe und wir bitten alle Bürger an diesem wichtigen Prozess teilzunehmen. Was alles benötigt wird und wie jeder helfen kann, wird in den nächsten Tagen und Wochen sehr deutlich gesagt werden. Daher sind alle Sendungen und internen Sitzungen unbedingt zu verfolgen. Wir sind fest entschlossen diesem Volk eine Zukunft zu geben und somit andere Pläne zu negieren.

Ihre Übergangsregierung, 21.11.2020